Programme vom PC deinstallieren und löschen

Frühere Versionen von Windows erforderten, dass die Systemsteuerung ein Desktop-Programm deinstalliert. Jetzt können Sie stattdessen das Startmenü oder die App Einstellungen verwenden. Nach einer Weile unter Windows 10 wird deutlich, dass Microsoft langsam so viele frühere Control Panel-Funktionen wie möglich in die neue Settings-App überführt. Angesichts der Tatsache, wie zentral das Control Panel für Windows ist (oder war), muss das eine riesige Aufgabe sein. Aufgrund dieses Schalters können wir ab und zu mit doppelter Funktionalität in verschiedenen Bereichen von Windows 10 rechnen. Ein Beispiel dafür ist die Deinstallation von traditionellen Desktop-Programmen unter dem neuen Betriebssystem. In Windows 8.1 deinstallieren Sie Desktop-Programme auf herkömmliche Weise, indem Sie zur Systemsteuerung gehen. Sie können das unter Windows 10 immer noch tun, aber es gibt auch zwei neue Methoden: eine im Startmenü und eine in der neuen App Settings.

So funktionieren sie

Befreien Sie hin und wieder den Rechner von nicht mehr benötigten Programmen und Dateien

Sobald das Startmenü geöffnet ist, finden Sie das Programm, das Sie loswerden möchten, in der Liste Alle Anwendungen oder in den besser verfügbaren Live-Kacheln. Im Bereich der Systemsteuerung können Sie Win 10 Programme löschen und entsprechend mehr Speicherplatz sorgen. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste darauf, wählen Sie Deinstallieren aus dem Kontextmenü und folgen Sie den angezeigten Deinstallationsassistenten. Erledigt! Das war einfach, und es funktioniert jetzt sowohl für traditionelle Desktop-Programme als auch für Store-Anwendungen, anders als in Windows 8.

Verwalten von Apps über Einstellungen

Vor der Deinstallation müssen Sie warten, bis die Windows 10 Settings App Ihre Programme und Apps-Liste gefüllt hat. Wenn Sie vor der Deinstallation etwas mehr Daten benötigen, z.B. wann ein bestimmtes Programm installiert wurde oder wie groß es ist, versuchen Sie es mit der App Einstellungen.

TIPP: Beachten Sie, dass das Installationsdatum für alle Ihre Anwendungen und Programme das Datum ist, an dem Sie das Upgrade durchgeführt haben. Alle Installationsdateien aus früheren Windows-Versionen werden nicht übernommen.

Um zu beginnen, klicken Sie auf Start > Einstellungen > System > Apps & Features. Geben Sie der App nun ein wenig Zeit, um Ihre komplette Liste der Desktop-Programme und Store-Apps zu füllen. Sobald Ihre Liste fertig ist, wird sie nach App-Größe sortiert, was total scheiße ist, wenn Sie versuchen, eine App zu deinstallieren. Klicken Sie stattdessen auf das Dropdown-Menü Nach Größe sortieren und wählen Sie Nach Name sortieren.

Zeit, sich von diesem Programm zu verabschieden.

Scrollen Sie nun einfach in der Liste nach unten und finden Sie das Programm oder die App, das Sie deinstallieren möchten. Alternativ können Sie auch das Suchfeld verwenden, in dem es heißt: Geben Sie einen App-Namen ein. Sobald Sie das Programm gefunden haben, das Sie auslagern möchten, klicken Sie einfach auf den Namen, um es hervorzuheben, und es erscheint eine Schaltfläche Deinstallieren. Klicken Sie darauf und Sie erhalten eine Popup-Warnung, dass das Programm und alle seine Daten gelöscht werden. Klicken Sie im Popup-Fenster erneut auf Deinstallieren und der Deinstallationsvorgang beginnt. Wie bei der Startmenü-Methode müssen Sie möglicherweise einen Deinstallationsassistenten durchlaufen, was typisch für Desktop-Anwendungen ist.

Wenn Sie sich wirklich damit beschäftigen, das Control Panel für die Deinstallation zu verwenden, funktioniert das auch, aber nur für traditionelle Desktop-Programme. Und wenn Microsoft zu dem übergeht, was die Linux-Welt ein Rolling-Release-Modell nennen würde, wer weiß, wie lange die alte Art und Weise, Dinge zu tun, dauern wird?